Dienstag, 22. Mai 2018

House of Ghosts - Das verflixte Vermächtnis


Bildquelle

von Frank Maria Reifenberg

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.01.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 16.01.2017
  • Verlag : Ars Edition
  • ISBN: 9783845817125
  • Fester Einband 176 Seiten
  • Sprache: Deutsch 

Der Verlag Ars Edition und Netgalley haben mir das eBook kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!



Leseprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe:
Das verflixte Vermächtnis
Der aus der Kälte kam



Inhalt


Eine Villa zu erben, ist nicht übel. Wenn sich dann aber herausstellt, dass die Bruchbude aussieht, als würde sie jeden Moment einstürzen, ist so eine Erbschaft vielleicht doch kein Glücksfall. Melli wäre lieber in New York geblieben, statt in dieses deutsche Kaff zu ziehen. Aber weil Familie Bower notorisch pleite ist, greifen ihre Eltern die Gelegenheit beim Schopf und ziehen in die alte Villa ein. Melli merkt schon in der ersten Nacht, dass hier irgendwas nicht stimmt. Immer wieder ist ihr schaurig kalt und es kracht und knirscht im Gebälk. Manchmal hört sie sogar ein leises Seufzen. Zusammen mit dem Nachbarsjungen Hotte kommt Melli dem gut gehüteten Geheimnis ihrer Urgroßschwiegercousine Emilie auf die Spur und ist plötzlich mittendrin in einem richtigen Geisterabenteuer!
(Quelle: Ars Edition)


Meine Meinung


Arm, aber glücklich war Melli mit ihrer Familie in New York – bis sie eine alte Villa in einem kleinen Kaff in Deutschland erbt und dorthin ziehen muss. Schon bald fallen Melli seltsame Geräusche und eine unheimliche Kälte auf. Ob es in dem alten Kosten wohl spukt?

Die Geschichte wird grösstenteils in der Ich-Perspektive von Melli in der Vergangenheit erzählt. Abgesehen davon, dass Melli grundsätzlich neugierig ist und überhaupt keinen Bock darauf hat, weit weg von New York zu leben, erfährt man nicht besonders viel über sie. Einige wenige Kapitel werden in der dritten Person aus der Sicht von Aurora erzählt, einer italienischen Adligen, über die ich hier nicht zu viel verraten möchte.

"Das verflixte Vermächtnis" ist der erste Band einer neuen Kinderbuchreihe, was man dem Buch auch gut anmerkt. Die eigentliche Handlung ist recht mager, es geht hier in erster Linie darum, Melli und die Welt, in der sie lebt, vorzustellen. Diese hat mir zwar gut gefallen, für eine Top-Wertung hätte es für mich aber doch noch etwas mehr Umfang gebraucht. Auf gut 150 Seiten lassen sich nun mal keine überzeugende Welt und eine spannende Handlung darlegen. Daher hoffe ich auf den nächsten Band der Reihe, wo die Handlung dann wohl endlich in Schwung gerät.

Der Schreibstil des Autors Frank M. Reifenberg lässt sich flüssig lesen, könnte für Kinder aber stellenweise doch etwas zu anspruchsvoll sein. Der Verlag empfiehlt die Reihe ab 10 Jahren, was ich unterstütze. Jünger Kinder könnten sich ab den nicht immer netten Geistern etwas zu sehr gruseln.

Mein Fazit

Interessante Welt, aber etwas wenig Handlung








Cover Challenge

Aufgabe 24, ein Buch, auf dessen Cover Feuer zu sehen ist. (Kerzenflammen)



Rezensionsexemplar


Montag, 21. Mai 2018

[Hörbuch] Ritual - Höhle des Schreckens


Bildquelle

von Douglas Preston und Lincoln Child
übersetzt durch Klaus Fröba
gelesen von Thomas Piper

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 30.04.2007
  • Aktuelle Ausgabe : 30.04.2007
  • Verlag : Audible GmbH
  • ISBN: B0085XKUMM
  • Mp3-Download: 18h 11
  • Sprache: Deutsch 


Hörprobe
Kaufen?



Bücher der Reihe:
Relic - Museum der Angst
Attic - Gefahr aus der Tiefe
Formula - Tunnel des Grauens
Ritual - Höhle des Schreckens
Burn Case - Geruch des Teufels
Dark Secret - Mörderische Jagd
Maniac - Fluch der Vergangenheit
Darkness - Wettlauf mit der Zeit
Cult - Spiel der Toten
Fever - Schatten der Vergangenheit
Revenge - Eiskalte Täuschung
Fear - Grab des Schreckens
Attack - Unsichtbarer Feind
Labyrinth - Elixier des Todes
Demon - Sumpf der Toten



Inhalt


"Stellen Sie sich vor, Sie haben sich in einer Höhle verirrt. Es ist dunkel und kalt. Die Taschenlampe haben Sie verloren. Sie müssen raus hier, egal wie, und tasten sich am Boden entlang, als Ihre Hand plötzlich etwas Warmes findet. Vor Schreck weichen Sie zurück, um gleich noch einmal zu fühlen, was es sein könnte..."
In einer Kleinstadt geschehen grausame Morde. Sie erinnern an Indianermythen und ein historisches Massaker. Viele glauben, dass die Geister der Toten zurückgekehrt sind, um Rache zu nehmen. Special Agent Pendergast verfolgt eher irdische Spuren: die Gen-Experimente an Mais, mit deren Hilfe die Stadt zu neuer Blüte kommen soll, scheinen außer Kontrolle geraten zu sein. Oder steckt doch noch etwas ganz anderes dahinter?
(Quelle: Audible)


Meine Meinung


In einem kleinen Nest in Ohio tauchen mehrere verstümmelte Leichen auf. Während die örtlichen Behörden nach einem satanistischen Serienkiller suchen, hat Aloysius Pendergast eine andere Form von Täter im Auge…

"Ritual – Höhle des Schreckens" ist der vierte Band um den FBI-Agent Pendergast. Vorkenntnisse sind zum Verständnis keine nötig, man kann bei der Reihe auch mittendrin einsteigen.

Die Geschichte wird in der dritten Person aus wechselnder Perspektive erzählt. Immer wieder interessant finde ich, dass sich die Reihe zwar offiziell um den FBI-Agent Pendergast dreht, dieser aber jeweils nur eine Nebenfigur zu sein scheint. Im Mittelpunkt stehen in diesem Band die Highschool-Schülerin Corrie und der Dorfpolizist.

Wer die bisherigen Bände der Reihe kennt, den wird die Handlung nicht gross überraschen. Unerklärliche Todesfälle, begriffsstutzige Behörden, schlaue Zivilisten und Pendergast, der wie aus dem Nichts auf die richtigen Ideen zu kommen scheint. Überraschungen bietet dieser Thriller daher keine, ich hatte aber auch keine erwartet, einfach etwas lockere Unterhaltung, welche ich auch bekommen habe.

Nicht überzeugen konnten mich Schreibstil respektive Übersetzung sowie Sprecher. Die Übersetzung klang teilweise ziemlich holprig, so als wäre wortwörtlich anstelle von sinngemäss übersetzt worden (ich nehme zumindest an, dass es an der Übersetzung lag, das Original kenne ich nicht). Dass die Autoren aber UV-Sichtgeräte mit Infrarotstrahlung arbeiten lassen (oder umgekehrt) ist mit ziemlicher Sicherheit nicht Schuld der Übersetzung, sondern nur absolute Unlogik, von Mumien (brauchen zwingend trockene Luft) in Tropfsteinhöhlen (haben zwingend eine hohe Feuchtigkeit) ganz zu schweigen. Der Sprecher Thomas Piper hatte stellenweise etwas Mühe mit der Aussprache englischer Wörter, die hätte er vorher besser noch mal üben sollen.

Der Thriller enthält einige sehr detailliert beschriebene blutige Szenen, ist daher nichts für sensible Leser.

Mein Fazit

Unterhaltsam ohne Überraschungen








Samstag, 19. Mai 2018

Wie man die Zeit anhält


Bildquelle

von Matt Haig
übersetzt durch Sophie Zeitz

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.04.2018
  • Aktuelle Ausgabe : 20.04.2018
  • Verlag : dtv Verlagsgesellschaft
  • ISBN: 9783423281676
  • Fester Einband 384 Seiten
  • Sprache: Deutsch 

Der dtv Verlag und Vorablesen haben mir das eBook kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!



Leseprobe
Kaufen?



Inhalt


Keiner lehrt Geschichte so lebendig wie er ‒ und das hat einen guten Grund: Tom Hazard, Geschichtslehrer und verschrobener Einzelgänger, sieht aus wie 40, ist aber in Wirklichkeit über 400 Jahre alt. Er hat die Elisabethanische Ära in England, die Expeditionen von Captain Cook in der Südsee, die Literaten und Jazzmusiker der Roaring Twenties in Paris erlebt und alle acht Jahre eine neue Identität angenommen. Eines war er über die Jahrhunderte hinweg immer: einsam. Denn die Nähe zu anderen Menschen wäre höchst gefährlich gewesen. Jetzt aber tritt Camille in sein Leben. Und damit verändert sich alles.
(Quelle: dtv)


Meine Meinung


Tom Hazard arbeitet als Geschichtslehrer an einer Londoner Schule. Dieser Beruf passt gut zu ihm, denn Tom ist über 400 Jahre alt und hat die meisten Dinge, von denen er seinen Schülern erzählt, selbst erlebt…

Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive des Protagonisten Tom erzählt. Dabei besteht sie im Grunde aus zwei Strängen: der Gegenwart, die auch im Präsens erzählt wird, und Toms Erinnerungen an früher, die teilweise Jahrhunderte zurückreichen und in der Vergangenheit geschildert werden. Tom lebt schon seit Ewigkeiten, und gerade deshalb kann er sich nicht von der Vergangenheit lösen und im hier und jetzt leben. Er schwelgt mehr in Erinnerungen, als dass er wirklich lebt. Er kann seine grosse Liebe Rose, die er im 16. Jahrhundert verloren hat, nicht vergessen und sucht schon ebenso lange nach ihrer gemeinsamen Tochter Marion, von der er annimmt, dass sie auch so langlebig ist, wie ihr Vater. Neben diesen beiden Frauen hat kaum etwas anderes Platz in Toms Gedanken – ausser vielleicht Camille, der Französischlehrerin an Toms neuer Schule.

Die Handlung ist sehr ruhig gehalten, grosse Aufregung oder Spannung gibt es keine. Die Hauptrolle spielen eindeutig Toms Erinnerungen, während seine heutigen Erlebnisse mehr dazu dienen, dem Ganzen einen Rahmen zu geben. Wer wie ich eine spannende Fantasygeschichte mit der einen oder anderen Hetzjagd erwartet hatte, wird vielleicht etwas enttäuscht. Etwas übertrieben fand ich auch das Namedropping: in praktisch jeder Epoche war Tom anscheinend nur mit den jeweiligen Superstars unterwegs und hat im Laufe der Zeit Shakespeare, Captain Cook, F. Scott Fitzgerald, Josephine Baker und viele andere kennengelernt. Dafür, dass der Leser diese Figuren wenn überhaupt dann nur in wenigen Sätzen kennenlernt, waren das für meinen Geschmack viel zu viele Berühmtheiten, "normale" Menschen hätten es auch getan.

Der Grundgedanke von "Wie man die Zeit anhält" gefällt mir eigentlich sehr gut, hier fehlte mir aber trotzdem etwas der Inhalt. Kleine Anekdoten in Form von Toms Erinnerungen plätschern vor sich hin, ohne Schwung in die Geschichte zu bringen. Im Grossen und Ganzen hat mir da dann doch die Spannung gefehlt.

Mein Fazit

Ruhige Geschichte über den Lauf der Zeit








ABC-Challenge der Progatonisten

Camille = C weiblich

Cover-Challenge

Aufgabe 48, ein Buch mit einem Cover, welches deiner Meinung nach jeder gesehen haben sollte.



Rezensionsexemplar





 

Donnerstag, 17. Mai 2018

Ghostsitter 5: Tanz der Untoten


Bildquelle

von Tommy Krappweis

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 04.04.2018
  • Aktuelle Ausgabe : 04.04.2018
  • Verlag : Egmont Schneiderbuch
  • ISBN: 9783505140334
  • Fester Einband: 256 Seiten
  • Sprache: Deutsch 


Leseprobe
Kaufen?



Bücher der Reihe:
Geister geerbt
Vorsicht! Poltergeist!
Hilfe, Zombie-Party! 
Schreck im Spiegelkabinett
Tanz der Untoten




 

Inhalt


Boah! Als hätte Tom als Besitzer einer Geisterbahn mit lebendigen Untoten nicht schon genug Ärger am Hals! Dann hat er auch noch Zoff mit Geistermädchen Mimi und als Sahnehäubchen macht ihm sein Freund Zoracz mal wieder das Leben schwer: Wer sollte sonst dahinterstecken, dass Katzenfrau Dada innerhalb weniger Stunden um Jahrzehnte altert?
Beim Versuch, Dada zu retten, findet Tom sich plötzlich in einem verfallenen Schloss wieder – ganz auf sich allein gestellt. Während von seinen Freunden noch immer keine Spur ist, erhält er auf einmal unerwartete Hilfe …
Ausgezeichneter Gruselspaß für Jungs von Multitalent Tommy Krappweis!
(Quelle: Schneiderbuch)


Meine Meinung


Einmal mehr versucht der düstere Zoracz, Tom die Geisterbahn "Schreckensfahrt" abzuluchsen. Alleine hätte Tom keine Chance gegen Zoracz, doch glücklicherweise hat er ja Werwolf, Vampir, Geist, Mumie und Zombie zur Hilfe…

"Tanz der Untoten" ist der fünfte Band der "Ghostsitter"-Reihe. Zum besseren Verständnis sollte man unbedingt zuerst den ersten Band lesen. Die anderen Bände sind für die Handlung von Band 5 zwar nicht wichtig, aber weil ich die Reihe so toll finde, empfehle ich natürlich trotzdem, alle Bände zu lesen ;-)

Auch der fünfte Band wird wie die bisherigen in der dritten Person aus der Sicht von Tom erzählt. Tom ist ein freundlicher, neugieriger Junge, manchmal etwas begriffsstutzig, aber sicher nicht dumm. Auch seine Freunde, der Werwolf Welf, der Vampir Vlarad, das Geistermädchen Mimi, der Zombie Wombie und die Mumie Hop-Tep sind allesamt sehr sympathisch und immer wieder für einen Lacher gut.

Die Handlung enthält die eine oder andere Wendung um auch ältere Leser zu unterhalten, ist aber trotzdem einfach genug gehalten, damit auch Kinder problemlos mitkommen. Wie immer sorgt Tommy Krappweis' humorvoller Schreibstil dafür, dass die Geschichte trotz vielen Untoten auch für die jüngeren Leser nicht zu unheimlich wird. Die ganz kleinen sollten mit der Lektüre trotzdem nicht alleine gelassen werden, damit sie sich nicht fürchten, da "Tanz der Untoten" doch merklich düsterer ist als die vorhergehenden Bände.

Auch Band fünf der Reihe hat mich ebenso begeistert wie die Vorhergehenden. Durch den lockeren Schreibstil flog ich nur so durchs Buch, das dieses Mal das Geistermädchen Mimi etwas näher beleuchtet. Wer die Reihe noch nicht kennt, aber auf Fantasygeschichten mit skurrilem Humor steht, sollte sie sich unbedingt näher anschauen.

Mein Fazit

Unbedingt kaufen!







Daggis Buch-Challenge

Aufgabe 56, ein Buch das du vorbestellt hast






Dienstag, 15. Mai 2018

Knax, der Katastrophenvogel


Bildquelle

von Audrey Harings

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.04.2018
  • Aktuelle Ausgabe : 01.04.2018
  • Verlag : AH Tales and Stories S.L.
  • ISBN: 9788494830303
  • Flexibler Einband 252 Seiten
  • Sprache: Deutsch 

Die Autorin Audrey Harings hat mir das Taschenbuch kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!



Leseprobe
Kaufen?


Inhalt


Wie jedes Kind weiß, können alle Vögel fliegen und fressen bevorzugt Würmer. Wirklich alle? Nein- es gibt eine Ausnahme und die hat einen Namen: Knax. Er kann weder richtig fliegen noch mag er Würmer verspeisen. So stürzt er von einer Katastrophe in die nächste. Ausgerechnet jetzt, da die diesjährigen Formationswettbewerbe anstehen, wird er disqualifiziert. Doch dann findet er eines Tages einen besten Freund, nämlich Gisbert.
Allerdings ist Gisbert ist nicht irgendein Vogel, strenggenommen ist er gar kein Vogel, sondern ein Wurm. Gemeinsam mit Gisbert lernt Knax neue Dinge kennen und kommt dem Geheimnis auf die Spur, warum er nicht gut fliegen kann. Dahinter verbirgt sich ein böses Komplott, geschmiedet von niemand Geringerem als dem einäugigen Falken Mallas. Sein Plan scheint aufzugehen, die Vögel vertrauen ihm blind und merken nicht, dass er sie in eine Falle lockt.
(Quelle: Amazon)


Meine Meinung


Der junge Vogel Knax hat nicht viele Freunde, denn er kann nicht gut fliegen und gefährdet so den Sieg der Schwalben im Kunstflugwettkampf. Bei der Suche nach Essen trifft er auf Gisbert, und eine ungewöhnliche Freundschaft entsteht…

Die Geschichte wird in der dritten Person in der Vergangenheit aus der Sicht von Knax erzählt. Knax ist ein etwas tollpatschiger, aber sehr freundlicher Vogel, dem allerdings etwas mehr Ehrlichkeit nicht schaden würde. Die Figuren sind für ein Kinderbuch überraschend vielschichtig gezeichnet und nicht nur entweder gut oder böse, wie ich zuerst erwartet hätte.

Die Handlung enthält keine allzu verzwickte Wendungen (und dennoch einige Überraschungen) und sollte auch für Kinder gut verständlich sein. Das Buch behandelt Themen wie Freundschaft und Mut, ohne dabei zu moralisierend zu wirken.

Der Schreibstil der Autorin Audrey Harings ist kindgerecht eher einfach gehalten, sodass auch Leseanfänger gut damit zurechtkommen sollten. Auch optisch richtet sich das Buch mit grosser Schrift und vielen schwarz-weissen Illustrationen eindeutig an das jüngere Publikum, wobei es auch Erwachsene gut unterhalten kann.

Mein Fazit

Rührendes Kinderbuch mit interessanten Figuren






ABC-Challenge der Protagonisten

Knax = X männlich


Rezensionsexemplar


Montag, 14. Mai 2018

[Hörbuch] Pastetenlust


Bildquelle

von Pierre Emme
gelesen von Carsten Wilhelm
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 18.01.2008
  • Aktuelle Ausgabe : 18.01.2008
  • Verlag : RADIOROPA Hörbuch
  • ISBN: 9783866679252
  • Audio CD: 6h 01
  • Sprache: Deutsch 


Hörprobe
Kaufen?



Bücher der Reihe:
Pastetenlust
Schnitzelfarce
Heurigenpassion
Würstelmassaker
Killerspiele
Tortenkomplott
Ballsaison
Florentinerpakt
Schneenockerleklat
Pasta Mortale
Pizza Letale
Diamantenschmaus




Inhalt


Neben der Erpressung eines großen Lebensmittelkonzerns beherrscht der Mord an dem berühmten deutschen Schauspieler Jürgen Lettenberg die Medien des Landes. Seine Freundschaft mit dem für den Fall zuständigen Inspektor Wallner führt den "literarischen Kriminologen" Palinski, vor dessen Wohnung in Wien die Leiche gefunden wurde, ins Zentrum der Ermittlungen. Mit seiner unkonventionellen, überwiegend auf Inspiration beruhenden Art findet er Zugänge zu dem Mordfall, die der Polizei nicht nur aus dienstrechtlichen Gründen verwehrt bleiben. Ein "wasserdichtes Alibi", das fast nicht angreifbare "Geständnis" eines vergifteten "Sündenbocks" und die Erkenntnis, dass nicht immer alles so ist, wie es zu sein scheint, sind markante Stationen auf dem Weg zur Lösung dieses ungewöhnlichen Falls. 
(Quelle: Audible)


Meine Meinung


Der Krimi-Autor Mario Palinski begegnet in seinem Innenhof zum ersten Mal einer echten Leiche. Wer hat den berühmten Schauspieler umgebracht, und vor allem warum?

Die Geschichte wird in der dritten Person in der Vergangenheit erzählt, einige Abschnitte allerdings auch aus der Ich-Perspektive Palinskis. Ich fand das nicht so berauschend, ich mag es lieber, wenn das ganze Buch einheitlich verfasst wird.

Die Handlung enthält nur wenige Wendungen und verläuft ziemlich geradelinig. Neben dem Mordfall gibt es noch einen zweiten Kriminalfall, eine Erpressungsgeschichte, aufzuklären. Die beiden Handlungsstränge werden zwar geschickt miteinander verwoben, wirkliche Spannung kommt aber trotzdem keine auf.

Nicht besonders gut gefallen hat mir der Schreibstil des Autors Pierre Emme. Er wirkte zu gestelzt mit zu vielen Fremdwörtern, die ich zwar problemlos verstand, aber unnötig aufgesetzt fand. Ob das daran liegt, dass Pierre Emme ein Wiener war? Auch der Sprecher Carsten Wilhelm konnte mich nicht überzeugen. Obschon es im Laufe des Hörbuchs besser wurde, so liest er doch viel zu abgehackt und erinnerte mich dabei an Michelle aus American Pie (wer kennt sie noch, die Rothaarige? "Einmal! Im Ferienlager!")

Mein Fazit

Zu gestelzte Sprache








Cover Challenge

Aufgabe 15, ein Buch mit etwas Essbarem auf dem Cover. 

Daggis Buch-Challenge

Aufgabe 11, ein Buch mit etwas Essbarem oder einem Getränk auf dem Cover 

Lovelybooks Themenchallenge

Aufgabe 33, ein Buch, bei dem etwas Essbares auf dem Cover abgebildet ist, das ihr selbst gerne esst. 



Samstag, 12. Mai 2018

[ich mag] Hörbücher





Wer meinen Blog kennt weiss, dass ich regelmässig Hörbücher höre, im Schnitt eines pro Woche. Diese Faszination ist allerdings relativ neu (vielleicht drei oder vier Jahre, im Vergleich zu über 30 Jahren Leseratte). Hörspiele habe ich schon als Kind gerne gehört (na ja, welches Kind hört nicht gerne Hörspiele?) und die Begeisterung auch ins Erwachsenenalter mitgetragen. Der Sinn vor Hörbüchern hat sich mir allerdings lange nicht erschlossen. Wieso sollte ich viel Geld dafür bezahlen, damit mir jemand vorliest, wenn ich doch für deutlich weniger Geld selber lesen kann? Aber in den letzten Jahren hat sich einiges getan. Einerseits haben sich mit Apps wie Audible oder Spotify Möglichkeiten aufgetan, Hörbücher zu hören ohne jedes Mal mindestens 40 Euro hinblättern zu müssen. Andererseits ergeben sich, vor allem wenn man alleine wohnt, immer wieder Gelegenheiten, in denen man vielleicht gerne Lesen würde, es aber nicht kann. So lasse ich mich mittlerweile rund zwei Stunden täglich durch ein Hörbuch unterhalten, sei es morgens im Badezimmer, auf dem Fussweg zum Bahnhof und zurück, beim Putzen, Kochen, Wäsche machen… Eines geht für mich aber gar nicht: Hörbücher zum Einschlafen. Da würde ich durchdrehen, wenn ich jeden Abend wieder die richtige Stelle suchen müsste, wo ich die Nacht davor eingeschlafen war. Da bleib ich lieber bei meinen Hörspielen, die sind kürzer und daher schneller durch.

Während mit beim Lesen "nur" Setting, Handlung, Charaktere und Schreibstil zusagen müssen, damit mir ein Buch gefällt, ergibt sich beim Hörbuch ein weiterer Punkt: der Sprecher. Mit ihm (oder natürlich ihr) steht oder fällt vieles. Ich habe durchaus auch schon schlechtere Wertungen verteilt, weil ich mit dem Sprecher einfach nicht zurechtkam. Andererseits kann ein guter Sprecher durchaus auch mal eine nur mittelmässige Geschichte retten, weil ich ihm so gerne zuhöre. Leider kann ich mir schlecht merken, wen ich nicht leiden kann, sodass ich mich immer wieder über die selben Sprecher aufrege…

Wie erwähnt höre ich meine Hörbücher hauptsächlich in rein elektronischer Form über Audible oder Spotify. Ein paar wenige besitze ich auch auf CD, aber die sind in der Minderheit. Wichtig ist mir allerdings, dass das Hörbuch ungekürzt ist (viele sind das ja nicht). Ich möchte die Geschichte jeweils so hören, wie sie der Autor verbreiten wollte. Hätte der die gekürzte Variante bevorzugt, hätte er ja sein Buch selbst nur gekürzt rausgebracht, oder?



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...