Samstag, 21. Oktober 2017

Blutorangen Liebesduett


Bildquelle

von Frieda Lamberti

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 18.11.2016
  • Aktuelle Ausgabe : 18.12.2016
  • Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
  • ISBN: 9781541203891
  • Flexibler Einband 280 Seiten
  • Sprache: Deutsch 


Leseprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe:
Blutorangen Liebesduett
Blutorangen Liebesterzett
Blutorangen Liebesquartett


Inhalt


Seit dem Freitod ihrer geliebten Schwester wird Bentes Leben von Traurigkeit bestimmt. Sie will nicht glauben, dass Berrit sich umgebracht hat. Ihr Chef Anton, der schon länger ein Auge auf sie geworfen hat, bietet ihr beruflich und privat die Chance, endlich wieder glücklich zu sein. Doch Bente wird von Zweifeln beherrscht. Ohne Klarheit über die Umstände, welche tatsächlich zum Tod ihrer Schwester geführt haben, kann und will sie keinen Schlussstrich unter die Vergangenheit ziehen. Mit Antons Bruder begibt sie sich auf die Suche. Werden ihre Nachforschungen die ganze Wahrheit ans Licht bringen?
(Quelle: Amazon)


Meine Meinung


Die Kundendienst-Mitarbeiterin Bente trauert um ihre Schwester, die sich vor kurzem von einem Hochhaus gestützt hat. Während sie nach Hinweisen auf die Hintergründe der Tat sucht, lernt sie ihren Chef Anton kennen und lieben. Doch steht er wirklich auf ihrer Seite?

Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive der Protagonistin Bente erzählt. Trotz der Perspektivenwahl erfährt der Leser nicht besonders viel über sie. Mich hätte beispielsweise interessiert, wie es dazu kam, dass sie schon seit Jahren im Callcenter arbeitet, in einem Job, den normalerweise kaum jemand länger als ein paar Monate bis wenige Jahre aushält. Auch was sie an Anton, ihrem Chef findet, wurde mit während der Lektüre nicht wirklich klar. Der war mir nämlich schon bald ziemlich unsympathisch, mit seiner besitzergreifenden, bestimmenden Art.

Die Handlung setzt sich aus zwei miteinander verflochtenen Strängen zusammen. Da ist einerseits die Liebesgeschichte um Anton, andererseits der Tod von Bentes Schwester, der einen Krimiaspekt in das Buch hineinbringt. Der Schwerpunkt liegt aber klar auf der Liebe. Weder der Liebesroman- noch der Krimiteil sind übermässig spannend oder mitreissend, aber durchaus unterhaltsam. Ich habe das kurze Buch auf dem Flug in den Urlaub gelesen, und dafür eignet es sich ideal, als lockere Unterhaltung für zwischendurch.

"Blutorangen Liebesduett" ist der erste Teil einer Trilogie. Da der nächste Band "Blutorangen Liebesterzett" heisst, ahne ich jetzt schon, dass Antons Bruder Lennard im zweiten Teil eine etwas grössere Rolle einnehmen wird.

Mein Fazit

Lockere Unterhaltung für zwischendurch.










Donnerstag, 19. Oktober 2017

Sie zu strafen und zu richten


Bildquelle

von Luke Delaney
übersetzt durch Ulrike Moreno

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 29.09.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 29.09.2017
  • Verlag : Bastei Lübbe
  • ISBN: 9783404175574
  • Flexibler Einband 640 Seiten
  • Sprache: Deutsch 

Der Bastei Lübbe Verlag hat mir das eBook im Rahmen einer Lesejury-Leserunde kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!


Leseprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe:
Mein bist du
Für immer mein
Wenn ihr schlaft
Sie zu strafen und zu richten



Inhalt


Im Internet tauchen Videos von entführten Menschen auf. Aber sie sind nicht nur Opfer: Alle haben Dreck am Stecken. Ein Rächer wird sie öffentlich richten, das Strafmaß jedoch legen die Zuschauer fest. Ein Klick nur reicht aus, um über Leben und Tod zu entscheiden. DI Sean Corrigan steht unter großem Druck, er muss den Fall schnell lösen. Denn der Rächer wird immer populärer – und Corrigan erkennt, dass er nicht nur einen gefährlichen, sondern auch einen sehr intelligenten Gegner jagt ...
(Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung


Ein maskierter Mann entführt Banker, um während einer Life-Übertragung im Internet eine Art Gerichtsverhandlung zu veranstalten und seine Zuschauer darüber abstimmen zu lassen, ob die "Angeklagten" schuldig oder unschuldig seien. Für schuldige Täter gibt es nur eine Strafe: den Tod. Detective Inspector Sean Corrigan und sein Team versuchen den Täter zu finden, bevor er das nächste Mal zuschlägt…

"Sie zu strafen und zu richten" ist bereits der vierte Band um DI Sean Corrigan. Ich kenne die Vorgängerbände nicht, konnte der Hauptgeschichte aber dennoch gut folgen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass ich die Figuren besser verstanden, mich besser in sie hätte hineinfühlen können, wenn ich sie schon durch ihre vorherigen Erlebnisse begleitet hätte. Da hat mir zum Verständnis wohl doch etwas Vorwissen gefehlt. Ausserdem gibt es mehrere Anspielungen auf einen früheren Fall, inklusive namentlicher Nennung des Täters, die mir die Lust, die Vorgängerbände auch noch zu lesen, doch etwas gedämpft haben. Ich erachte es daher bei dieser Reihe als sinnvoll, die Bände in Erscheinungsreihenfolge zu lesen.

Die Geschichte wird in der dritten Person aus wechselnder Perspektive erzählt. Meist ist der Ermittler Sean Corrigan im Fokus, teilweise begleitet der Leser aber auch den Täter oder weitere Beteiligte wie beispielsweise den Journalisten Jackson. Sean konnte ich nur sehr schwer einschätzen. Ich fand ihn nicht gerade unsympathisch, aber stellenweise hatte ich doch Mühe, sein Verhalten nachzuvollziehen. Ob das an meinem mangelnden Vorwissen liegt? Mir wurde insbesondere nicht klar, weshalb immer die Rede davon war, dass er sich angeblich so gut in die Köpfe der Verbrecher hineinversetzen könne. Erstens wurde das nicht wirklich gezeigt, und zweitens glänzt er ansonsten durch überragende Empathielosigkeit…

Die Handlung ist relative geradelinig aufgebaut, Wendungen oder Überraschungen gibt es kaum. Im Tempo wirkt sie etwas unausgewogen, mal passiert lange Zeit hinweg kaum etwas, dann überschlagen sich wieder die Ereignisse. Die Auflösung fand ich in dem Sinne überraschend, als ich keine Hinweise darauf aus der Geschichte ziehen konnte. Rückblickend ist sie aber durchaus logisch. Neben der Haupthandlung werden mehrere kleine Nebenstränge aufgebaut, die aber alle keine Auflösung finden. Einerseits wird immer wieder ein Gerichtsprozess erwähnt, an dem die Ermittler nebst ihrem aktuellen Fall auch noch teilnehmen sollen, der aber irgendwann einfach nicht mehr erwähnt wird. Hat der Autor hier vergessen, dass er diesen Strang angerissen hat? Andererseits wird um den jungen Mark, einen der Zuschauer, ein Strang aufgebaut, der ebenfalls keine Auflösung findet. Ob sich dieser wohl in einen nächsten Band hineinzieht? Auch weitere Zuschauer werden recht ausführlich vorgestellt, um später nie mehr erwähnt zu werden. Hier hätte ich mir entweder einen richtigen Abschluss gewünscht, oder der Autor hätte diese Nebenstränge gleich weglassen können.

Der Schreibstil des Autors Luke Delaney lässt sich flüssig lesen und ist mir weder positiv noch negativ besonders aufgefallen. An manchen Stellen fliesst Blut, daher ist der Thriller für sehr sensible Leser wohl nicht geeignet (die würden sich aber wohl auch nicht freiwillig einen Thriller als Lektüre aussuchen, oder?).

Mein Fazit

Durchaus spannender, aber auch etwas unausgewogener Thriller. Vorkenntnisse sind empfehlenswert.







Rezensionsexemplar


Dienstag, 17. Oktober 2017

Die Wolke


Bildquelle

von Gudrun Pausewang

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.02.1992
  • Aktuelle Ausgabe : 01.06.2017
  • Verlag : Ravensburger Buchverlag
  • ISBN: 9783473580149
  • Flexibler Einband 222 Seiten
  • Sprache: Deutsch 


Kaufen?


Inhalt


Was niemand wahrhaben wollte, passiert: Deutschland erlebt einen Supergau. Die 14-jährige Janna-Berta verliert ihre Familie und landet selbst im Lazarett.
(Quelle: Ravensburger)


Meine Meinung



Die vierzehnjährige Janna-Berta passt für einige Tage alleine mit ihrem kleinen Bruder Uli auf, als es in einem nahegelegenen Kernkraftwerk einen Super-GAU gibt. Ohne Hilfe müssten die beiden Kinder vor der näherkommenden radioaktiven Wolke fliehen…

Die Geschichte wird in der dritten Person aus der Sicht der Protagonistin Janna-Berta erzählt. Über ihr Leben vor der "Wolke" erfährt der Leser nur wenig, aber das ist wohl so beabsichtigt. Danach ist nichts mehr wie es war, und alles Vergangene wird nebensächlich. Die Anzahl der handelnden Personen ist überschaubar, sodass ich sie trotz der wenigen Informationen gut unterscheiden konnte, auch wenn dies meist nur über den Namen geschah. Sie blieben aber allesamt ziemlich eindimensional und flach. Gut ist nur, wer schon immer gegen Atomkraft war, und wer nicht grün ist, ist naiv und ignorant.

Die Handlung beginnt damit, dass Janna-Berta und ihre Mitschüler von der Schule nach Hause geschickt werden, da es in einem KKW einen "Zwischenfall" gegeben hat. Was genau passiert ist, wie es dazu kam, dass radioaktive Materie austreten konnte und wie schlimm der "Zwischenfall" genau war, erfährt man während des gesamten Buches nur ungenau (und physikalisch nicht nachvollziehbar). Dies soll wohl die Hilflosigkeit der Bevölkerung unterstreichen, die nirgendwoher richtig informiert wurde. Die Flucht vor der radioaktiven Wolke nimmt nur einen untergeordneten Teil der Geschichte ein, vielmehr geht es um das Danach. Kann man nach so einer Tragödie wieder ein normales Leben aufnehmen? Gibt es so etwas wie "normal" überhaupt? Wie kann und soll ein Land, eine Regierung mit einem Katastrophenfall umgehen? Leider bleiben neben diesen Fragen, in denen die Autorin (nur schon durch die Themenwahl) klar Stellung gegen die Atomkraft einnimmt und das Thema nicht aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet, nur wenig Platz für eine Entwicklung der Figuren oder eine spannende Handlung. So fand ich das Buch stellenweise etwas zäh.

Der Schreibstil ist eher einfach gehalten und richtet sich merklich an eine junge Leserschaft. Ich würde es Lesern unter 12-14 Jahren allerdings nicht empfehlen, da es bei Jüngeren durch die Thematik unter Umständen Angst einflössen könnte.

Mein Fazit

Regt zum Nachdenken an, bliebt aber einseitig und liest sich stellenweise etwas zäh. 







ABC-Challenge der Protagonisten

Uli = U männlich

Montag, 16. Oktober 2017

[Hörbuch] Verschwörung (Millenium 4)


Bildquelle

von David Lagercrantz
übersetzt durch Ursel Allenstein
gelesen von Dietmar Bär


  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 27.08.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 27.08.2015
  • Verlag : Random House Audio
  • ISBN: 9783837131352
  • Mp3-Download: 
  • Sprache: Deutsch 


Hörprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe:
Verblendung
Verdammnis
Vergebung
Verschwörung
Verfolgung


Inhalt


Mikael Blomkvist steht vor einer Entscheidung. Böse Zungen behaupten, er sei nicht länger der Journalist, der er einst war. Lisbeth Salander hingegen ist aktiv wie eh und je. Die Wege kreuzen sich, als Frans Balder, einer der weltweit führenden Experten für künstliche Intelligenz, ermordet wird. Kurz vor seinem Tod hatte er Mikael Blomkvist brisante Informationen versprochen. Als Blomkvist erfährt, dass Balder auch in Kontakt zu Lisbeth Salander stand, nimmt er die Recherche auf. Die Spur führt zu einem amerikanischen Softwarekonzern, der mit der NSA verknüpft ist. Mikael Blomkvist wittert seine Chance, die Enthüllungsstory zu schreiben, die er so dringend braucht. Doch wie immer verfolgt Lisbeth Salander ihre ganz eigene Agenda.


Meine Meinung


Ein junger, erfolgreicher Wissenschaftler wird ermordet. Da er sich kurz zuvor noch bei Mikael Blomqvist gemeldet hat, forscht dieser nach den Hintergründen der Tat. Und auch Lisbeth Salander ist wieder zur Stelle und kümmert sich um den Sohn des Toten, der die Tat beobachtet hat und nun ebenfalls in Gefahr ist…

"Verschwörung" ist der vierte Band der "Millenium"-Reihe, die vom verstorbenen Autor Stieg Larsson auf zehn Bände angelegt wurde und nach dessen Tod nun von David Lagercrantz weitergeführt wird. Das Buch ist zwar in sich abgeschlossen, ich empfehle aber trotzdem, zunächst die Originaltrilogie zu lesen, da die Figuren sonst nicht wirklich verständlich sind (und die Originale meiner Meinung nach auch merklich fesselnder sind als dieser Band hier…).

Die Geschichte wird, wie auch bei den ersten drei Bücher, aus der Beobachterperspektive erzählt, jeweils auf eine Figur konzentriert. Manche Szenen werden auch mehrmals geschildert, jeweils aus unterschiedlicher Perspektive. Neben den Protagonisten Salander und Blomqvist kommen auch viele andere Figuren zum Zug, die zu einem Teil bereits aus den Vorgängern bekannt sind. Lisbeth Salander macht in diesen Band eine Wandlung durch, die mich nicht überzeugen konnte. War sie bisher eine geschickte Hackerin, die sich auch mal mit Gewalt zur Wehr setzte, verkommt sie hier vollends zur Comic-Superheldin, die kaum mehr menschlich zu sein scheint. Im Allgemeinen fand ich die Figuren, an denen ich in den vorhergehenden Bänden so grosses Interesse hatte, hier eher eindimensional und stereotyp.

Die Handlung selbst ist leider nicht sehr umfangreich, ein grosser Teil des Buches besteht darin, Dinge zu erklären, die Fans der Reihe schon lange wissen. So scheint "Verschwörung" einerseits darauf angelegt zu sein, neue Leser zu gewinnen, bietet aber andererseits doch zu wenig Infos, um ohne Vorkenntnisse alles zu verstehen. Die magere Handlung wird durch viel Action kompensiert, sodass kaum eine Figur ohne grössere Verletzungen bis zum Schluss kommt. Auch die vielen und schnellen Szenenwechsel sollten wohl Spannung suggerieren, wo durch die Handlung keine aufkommt. Dazu kommt, dass der Autor den Leser einen Grossteil der Handlung nicht direkt miterleben lässt, sondern die Figuren im Nachhinein davon erzählen, was zu einer Distanz zwischen Leser und Handlung führt.

David Lagercrantz gibt sich grösste Mühe, den Schreibstil von Steig Larsson zu kopieren. So wirkt auch dieses Buch sehr protokollartig, ohne wirkliche Gefühle dahinter (was ich Larsson in den ersten drei Bänden bereits angekreidet habe). Auch das penetrante "Product Placement", das ständige Nennen von Markennamen, führt er weiter. Allerdings fand ich Steig Larsson doch packender, Lagercrantz gibt sich zwar grösste Mühe, aber das detaillierte Aufzählen von Kleidungsstücken und Mahlzeiten ergibt für sich allein keine lebendige Erzählung. Die Übersetzung ist stellenweise etwas holprig geraten, so ist beispielsweise mehrfach davon die Rede, dass jemand "seine eigene Agenda hat" (so auch im Klappentext), was ich zwar auf Englisch kenne, auf Deutsch aber eher "seine eigenen Ziele verfolgen" nennen würde.

Das Hörbuch wird wie auch die Vorgänger von Dietmar Bär gelesen, der "Tatort"-Fans als Freddy Schenk aus Köln bekannt sein dürfte. Er machte seine Sache wie immer sehr gut, allerdings fand ich die Abmischung nicht perfekt, an einigen Stellen ist mir ein Blätterrascheln beim Seitenwechsel aufgefallen.

Falls sich jemand fragt, wieso ich trotz allen Kritikpunkten eine immerhin mittelgute Wertung vergebe: ich will das Buch mögen. Immerhin ist es (so etwas Ähnliches wie) Lisbeth Salander, über die wir hier sprechen. Ich bringe es einfach nicht über mich, eine schlechtere Wertung zu vergeben.

Mein Fazit

Viel Action, wenig Handlung







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...